[Dienstag, 01. Februar 2011 | Autor: Christian Weiler | Keine Kommentare | 6,310 Aufrufe]
Den eigenen Weg finden

Ideen- und Innovations-Management sowie der Aufbau der tragenden Säule in Form einer Ideen-und Innovations-Community ist für jede Organisation sehr individuell zu gestalten. Ein Erfolgsrezept dafür gibt es nicht. Erfolgreiche Beispiele haben das Management-Commitment und die Verankerung in den Grundsätzen sowie den Werten der Organisation gemeinsam. Beides sind das Ergebnis eines längeren Entwicklungs- und Veränderungsprozesses. Ideen- und Innovationsmanagement kann nur dann erfolgreich sein, wenn die Stärken der Organisation erhalten und weiterentwickelt werden. Der Aufbau einer Ideen-Community muss auf eine breite Beteiligung, unterschiedlicher Persönlichkeiten in der Organisation angelegt sein. Communities arbeiten mit anderen Strukturen und nach anderen Spielregeln, als die die heute in der Denkweise, Methoden und Werten vieler Organisation vorhanden sind. Um ein Ideen- und Innovations-Community in der Breite erfolgreich aufzubauen müssen die Mitglieder einer Organisation „dort abgeholt werden, wo sie heute stehen“.

Vollständigen Artikel lesen »

Community, Impressionen, Innovationsmanagement »

[Dienstag, 04. Januar 2011 | Autor: Christian Weiler | Keine Kommentare | 9,741 Aufrufe]

Allen Leserinnen und Lesern des Blogs „Köpfe für Deutschland“ wünsche für das Jahr 2011 Gesundheit, Glück und Erfolg.
Für das positive Feedback zu meinem Blog möchte ich mich recht herzlich bedanken. Ebenso mein Dank an die Leser, die sich für den Blog registriert und erste Kommentare eingestellt haben.
Dieses Feedback und das große Interesse an Ideen- und Innovation-Communities, das ich in zahlreichen Gesprächen in 2010 erfahren durfte, bestätigt meinen Eindruck, dass für viele Organisationen 2011 ein Jahr der Ideen- und Innovations-Communities wird.

Ideen Währung, Impressionen, Innovationsmanagement, Methoden, Prozess »

[Mittwoch, 08. Dezember 2010 | Autor: Christian Weiler | Keine Kommentare | 8,795 Aufrufe]

Jedes Mitglied der Community kann und soll die Rolle des Voters einnehmen. Wird eine Idee von einer großen Anzahl bewertet und zeichnen sich die Mitglieder durch eine hohe Diversität aus (d.h. nicht nur Experten haben eine Bewertung abgegeben), so ist die Aussagekraft der Bewertung sehr hoch. Die Bewertung der Voter sind maßgebliche, um aus der Vielzahl von Ideen diejenigen zu identifizieren, die das Potential für echte Innovation haben.
Der Voter ist über Anreize zu motivieren, seine unbeeinflusste Meinung zu möglichst vielen Ideen abzugeben. Diese Motivation kann über ein Punktesystem oder eine „Ideen-Währung“ gefördert werden.

Community, Impressionen, Innovationskultur, Methoden »

[Mittwoch, 01. Dezember 2010 | Autor: Christian Hirsig | 1 Kommentar | 17,951 Aufrufe]

Innovation findet niemals in einer Community statt. Innovation ist immer ein kognitiver Prozess im Unternehmen selbst. Von aussen können nur Inspirationen, Impulse oder Lösungen kommen. Und es bleibt die Erkenntnis: “Eine Idee ist nichts Wert, solange sie nicht erfolgreich umgesetzt wird.”

Community, Impressionen, Innovationskultur, Prozesse »

[Dienstag, 23. November 2010 | Autor: Christian Weiler | Keine Kommentare | 5,290 Aufrufe]

Prozessoptimierung, kontinuierliche Verbesserungen und hierarchische Organisationmodelle sowie die darauf ausgerichteten Management Methoden verlieren an Wirksamkeit. Die Arbeitsweisen von Communities zeigen Lösungsansätze auf, wie die Potentiale der Mitglieder einer Organisation gehoben werden können.

Die Herangehensweise der Britischen Regierung zur Senkung des Haushaltdefizit des Landes („Spending Challange“) zeigt, wie Wähler stärker mitgestalten können und zu Beteiligten von Veränderungen werden. Diese Vorgehensweise ist auch in besonders erfolgreichen Unternehmen zu finden. Die Unternehmenskultur und die Management Methoden in diesen Organisationen fördern gezielt die Beteiligung der Mitarbeiter an Veränderungsprozessen. Das Selbstverständnis dieser Unternehmen ist, dass nicht das Management allein die Zukunft des Unternehmens gestaltet.

Change Management, Community, Innovationskultur, Organisation »

[Dienstag, 16. November 2010 | Autor: Christian Weiler | 4 Kommentare | 5,984 Aufrufe]

Erfolgreiche Communities zeichnen sich durch die Diversität ihrer Mitglieder aus. Abhängig von der Motivation, den persönlichen Stärken und Interessen oder der Ausprägung einer spezifischen Idee nehmen die Mitglieder unterschiedliche Rollen ein.
Für die erfolgreiche Ausgestaltung und Weiterentwicklung einer Idee, bis hin zu Umsetzung der Innovation, ist die Beteiligung und der Input durch eine Reihe von Mitgliedern, mit unterschiedlichen Rollen notwendig. Jedes Mitglied der Community kann dabei jede Rolle einnehmen. Alle Rollen müssen innerhalb der Community durch die Mitglieder ausgefüllt werden.

In diesem und einer kleinen Serie von weiteren Artikeln stelle ich die Rollen der Mitglieder von Idee- und Innovations-Communities genauer vor.

Die Rolle des Ideen-Autors:

Community, Ideen Währung, Innovationskultur »

[Dienstag, 09. November 2010 | Autor: Christian Weiler | Keine Kommentare | 5,285 Aufrufe]

Ideen- und Innovationscommunities erzeugen ein hohes Maß von Dynamik, um kontinuierlich neue Ideen hervorzubringen. Diese Dynamik kann durch den Einsatz von Incentivierungsmodellen weiter gesteigert werden. Innovationsprojekte konkurrieren um Ressourcen, Know-how und finanzielle Mittel mit Projekten aus der Linienorganisation, die zur Umbesetzung von strategischen Zielen erforderlich sind. Die Motivation der Community wird am stärksten durch ein Fundingmodell verstärkt, da dadurch die Umsetzung von Ideen gezielt gefördert wird. Klassische Prämiensysteme hingegen fokussieren auf die Belohnung des einzelnen Ideengebers.
Betriebliches Vorschlagswesen, kontinuierliche Verbesserungsprozesse und Ideenmanagement, um Innovationen hervorzubringen sind im Zusammenhang ganzheitlich zu Betrachtung. Incentivierungsmodellen für die Idee- und Innovationscommunity müssen einfach und transparent ausgestaltet werden.

Impressionen, Innovationsmanagement »

[Donnerstag, 28. Oktober 2010 | Autor: Christian Weiler | Keine Kommentare | 4,330 Aufrufe]

Seit 21. Oktober 2010 ist der Blog „Köpfe für Deutschland“ online. Der Initiator und erster Autor Christian D. Weiler beleuchtet Fragestellungen und Herausforderungen im Innovationsmanagement aus verschiedenen Blickwinkeln. Lösungsansätze mit dem Aufbau von Innovation-Communities zur Entwicklung einer Innovationskultur werden diskutiert und Fragestellungen zur organisatorischen Einbettung von Innovationsmanagement werden behandelt.

Mit dem Blogs möchte ich die Diskussion zum Thema Innovationsmanagement anregen und lade gerne weitere Autoren ein eigene Artikel zu platzieren.