Home » Archiv

Artikel zu den Schlagwörtern: Funding

Ideen Währung, Impressionen, Innovationsmanagement, Methoden, Prozess »

[Mittwoch, 08. Dezember 2010 | Autor: Christian Weiler | Keine Kommentare | 8,779 Aufrufe]

Jedes Mitglied der Community kann und soll die Rolle des Voters einnehmen. Wird eine Idee von einer großen Anzahl bewertet und zeichnen sich die Mitglieder durch eine hohe Diversität aus (d.h. nicht nur Experten haben eine Bewertung abgegeben), so ist die Aussagekraft der Bewertung sehr hoch. Die Bewertung der Voter sind maßgebliche, um aus der Vielzahl von Ideen diejenigen zu identifizieren, die das Potential für echte Innovation haben.
Der Voter ist über Anreize zu motivieren, seine unbeeinflusste Meinung zu möglichst vielen Ideen abzugeben. Diese Motivation kann über ein Punktesystem oder eine „Ideen-Währung“ gefördert werden.

Community, Ideen Währung, Innovationskultur »

[Dienstag, 09. November 2010 | Autor: Christian Weiler | Keine Kommentare | 5,276 Aufrufe]

Ideen- und Innovationscommunities erzeugen ein hohes Maß von Dynamik, um kontinuierlich neue Ideen hervorzubringen. Diese Dynamik kann durch den Einsatz von Incentivierungsmodellen weiter gesteigert werden. Innovationsprojekte konkurrieren um Ressourcen, Know-how und finanzielle Mittel mit Projekten aus der Linienorganisation, die zur Umbesetzung von strategischen Zielen erforderlich sind. Die Motivation der Community wird am stärksten durch ein Fundingmodell verstärkt, da dadurch die Umsetzung von Ideen gezielt gefördert wird. Klassische Prämiensysteme hingegen fokussieren auf die Belohnung des einzelnen Ideengebers.
Betriebliches Vorschlagswesen, kontinuierliche Verbesserungsprozesse und Ideenmanagement, um Innovationen hervorzubringen sind im Zusammenhang ganzheitlich zu Betrachtung. Incentivierungsmodellen für die Idee- und Innovationscommunity müssen einfach und transparent ausgestaltet werden.